KontaKt

© 2018 by JKD Trainer

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black YouTube Icon

Christian Kluge

Am Fischhaus 7

91541 Rothenburg ob der Tauber

Landkreis Ansbach/ Bayern

Tel.: 0171 - 6410876

Email: wtjkd@web.de

www.JKD-TRAINER.de

www.KAMPFKUNST-ROTHENBURG.de

Mit senden einer Nachricht akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Informationen zu diesem Thema findest Du hier:

Bruce Lee´s Jeet Kune Do

Übersetzt bedeutet Jeet Kune Do soviel wie "Weg der abfangenden Faust". Das Training beinhaltet Beinarbeit, Schläge, Tritte,Trapping und das Kernelement des JKD: Intercepting (Abfangen). Diese, von Bruce Lee entwickelte Kampfkunst, ist schnörkellos, direkt und realistisch. Dennoch ist es schwer Jeet Kune Do mit ein paar einfachen Worten zu beschreiben, da sich über die Jahre nach Bruce Lee´s Tod die verschiedenen Linien und Interpretationen über JKD unterschiedlich entwickelt haben. 

Leider wird aufgrund der verschiedenen Interpretationen und Linien oft über die "Korrektheit" des JKD gestritten. Einige meinen, die Besitzer der Wahrheit zu sein und wollen Andere maßregeln. Persönlich vermeide ich jede Art von "Politik" und Abwerten anderer Interpretationen dieser Kunst. Dies sehe es als unnötig und nicht zielführend an!

Es sollte vielmehr auf bestimmte Dinge im Training geachtet werden, denn Jeet Kune Do hat seine eigene Struktur und seinen eigenen Weg bestimmte Dinge auszuführen. Es ist mehr als nur eine Philosophie über Freiheit bzw. eine Idee. Es ist nicht nur sein "eigenes Ding" machen.

Im Folgenden eine Auflistung über einige Inhalte/ Prinzipien, die ich in meinem Training nutze:

  • Struktur auf der Basis von Bruce Lee´s einzigartiger Kombination aus Fechten/ Boxen/ Wing Chun

  • tägliches Verringern (nicht mehr hinzufügen, nur um mehr Techniken zu haben)

  • Intercepting (statt Blocken)

  • Zentrallinienprinzip und Immobilisation des Wing Chun

  • Direktheit (z.B. Längste Waffe zum nächsten Ziel)

  • Ökonomie der Bewegung (Sparsamkeit)

  • Einfachheit der Techniken

  • Nutzen des gebrochenen Rhythmus

  • Kraftentwicklung durch nutzen von: Kinetische Kette, Schwerkraft, Drehmoment, Entspannung

  • Primärer Einsatz der vorderen Hand und des vorderen Beins

  • Kontrolle der Distanz durch das Nutzen von Beinarbeit und Techniken aus dem Boxen/ Fechten

  • Vermeiden von passiven Bewegungen

  • Nutzen des Prinzips "Always think of hitting"

  • Verwenden von primären Zielen zum Angriff

  • u.v.m.  

Die Auflistung ist nicht abschließend und ich erheben auch nicht den Anspruch alles zu wissen. Letztendlich ist es nötig, JKD selbst zu trainieren, um zu erfahren, was es ausmacht.

Nähere Informationen über den Inhalt meines Trainingsprogrammes findest Du hier: